Christopher BraemerVon

Russische Wodka-Produktion im Januar 2017 um 66 Prozent gestiegen

Die Herstellung von Wodka im Januar 2017 ist um satte 66 Prozent im Vergleich zur selben Periode des Vorjahres gestiegen. Dies geht aus dem Monatsbericht des Föderalen Dienstes für staatliche Statistiken (Rosstat) hervor. Insgesamt wurden im Januar 44 Millionen Liter Wodka hergestellt.

Auch die Produktion von Champagner und Wein wuchs im Vergleich zum Januar 2016 um 7,9 Prozent. Dies entspricht einem Anstieg von 5,43 Millionen Liter.

732 Mio. Liter Wodka

Insgesamt wurden 732 Millionen Liter Wodka im Jahr 2016 produziert, wie aus dem Monatsbericht für Dezember 2016 hervorgeht. Das entspricht einem Plus von etwa 16 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Export 2016: Deutschland Rekordabnehmer

Von dieser Summe wurden mit 49 Millionen Liter 7 Prozent ins Ausland exportiert. Dies geht aus dem Jahresbericht des russischen Zentrums zur Erforschung föderaler und regionaler Alkoholmärkte ZIFFRA hervor. Mit 6,9 Millionen Liter Wodka wurde Deutschland 2016 zum Rekordimporteur. Dabei importierte Deutschland knapp eine halbe Million mehr als der Zweitplatzierte Ukraine.

Zu den weiteren Hauptabnehmern gehörten Großbritannien mit (3,5 Millionen Liter), die USA (2,5 Millionen Liter) und Lettland (1,7 Millionen). Der Export in die Ukraine und Lettland sank. Mehr verkauft wurde nach Deutschland, Bulgarien, China, Lettland und in die USA.

“Russian Standard” beliebteste Marke

Die beliebtesten Marken im Ausland sind laut dem ZIFFRA-Bericht “Russkij Standart” mit einem Reingewinn von etwa 160 Millionen Euro und “Parliament” (113 Millionen Euro).

Christopher Braemer
Über den Autor

ist Wirtschaftsredakteur der Moskauer Deutschen Zeitung.

Zuvor arbeitete er u.a. als freier Journalist für Nordkurier und Mitteldeutsche Zeitung. Er studierte Politik und Wirtschaft an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg sowie Osteuropastudien in Bologna und Sankt Petersburg.

 

Hinterlasse einen Kommentar!

avatar
wpDiscuz