Ostexperte.deVon

Wirtschaft in Russland am 20. März 2017

Liebe Leserinnen und Leser, willkommen zur Tagesübersicht am 20. März 2017. Haben Sie Verbesserungsvorschläge für dieses Format? Bitte senden Sie uns gerne eine E-Mail.



Russisch-Bayerische Arbeitsgruppe Wirtschaft gegründet

Der Besuch des CSU-Chefs Horst Seehofer mit einer bayerischen Delegation in Moskau trägt Früchte. Vor Ort wurde die “Russisch-Bayerisch Arbeitsgruppe Wirtschaft” ins Leben gerufen. Laut Wirtschaftsminister Oreschkin ist der Umfang der Kooperation vergleichbar mit europäischen Ländern wie Tschechien, Spanien, Slowakei oder Schweden. / Wirtschaftsministerium

Neue Tram in Moskau

Der ÖPNV-Betreiber MosGorTrans hat am Freitag die ersten Straßenbahnen der Baureihe Vityas-M in Betrieb genommen. Laut Bürgermeister Sobjanin kann die neue Tram doppelt so viele Passagiere befördern als das Vorgängermodell. / The Village

S&P hebt Russland auf “stabil”

Die Ratingagentur Standard and Poor’s stellt Russland wegen der anziehenden Wirtschaft eine bessere Bonitätsnote in Aussicht. Sie hob den Ausblick von “positiv” von “stabil” an, was die Möglichkeit einer Heraufstufung signalisiert. / n-tv.de

Mieten in Moskau und St. Petersburg ziehen an

Die Mietpreise in der russischen Hauptstadt haben sich 2016 im Vergleich zum Vorjahr um 6,1 Prozent erhöht. In Sankt Petersburg sind sie um 2,8 Prozent angestiegen. In den Regionen sind die Mieten dagegen um 4,6 Prozent gesunken. / ap22.ru

Hafen Wanino wird für mehr als 400 Mio. EUR ausgebaut

Russlands Regierung hat angeordnet, den Hafen Wanino für mehr als 400 Mio. Euro zu erweitern. Der Hafen befindet sich im Fernen Osten bei der Meerenge zwischen Japanischem Meer und Ochotskischem Meer. / Kommersant

Mercedes-Benz RUS eröffnet Autosalon in Ischewsk

Mercedes-Benz RUS eröffnete den ersten Autosalon in Ischewsk, der Hauptstadt der Teilrepublik Udmurtien in Russland. / Autostat

Russen bezahlen weniger für Strom und Gas

Seit Ende 2016 bezahlen russische Staatsbürger weniger für Strom und Gas. Die staatlichen Energieversorger haben die Kosten um 10 Prozent reduziert. In einigen Regionen sind es sogar bis zu 30 Prozent. / Iswestija

Schulden der Regionen in 5 Jahren verdoppelt

Die Schulden der russischen Regionen haben sich in den letzten fünf Jahren verdoppelt.  Nach Angaben der Vorsitzenden des Rechnungshofes, Tatjana Golikowa, beträgt die gesamte Schuldlast der Regionen ca. 2.323 Mrd. Rubel (ca. 37 Mrd. Euro; EZB-Kurs am 20.03.17). / Iswestija

Regierung erleichtert Steuerlast für Unternehmen

Die russische Regierung genehmigt eine Änderung des Steuergesetzes. Fortan werden Gelder, die in die Entwicklung eines Unternehmens investiert werden, von der Gewinnsteuer befreit. / RBC

Sberbank erwägt Verkauf der ukrainischen Tochter

Alle Kreditinstitute im russischen Staatsbesitz erwägen derzeit den Verkauf ihrer ukrainischen Tochtergesellschaften. In der vergangenen Woche hat Präsident Poroschenko neue Strafmaßnahmen gegen Russland verhängt. Seither dürfen fünf Kreditinstitute weder Geld an ihre Muttergesellschaften überweisen, noch Dividenden ausschütten, Kredite zurückzahlen und Wertpapiere kaufen. / RIA Nowosti

Fotoquelle

Nowosibirsk. Von flickr (Alex Polezhaev / CC BY-NC-SA 2.0)

Ostexperte.de
Über den Autor

ist die deutschsprachige Nachrichtenseite zur Wirtschaft in Russland.

Ostexperte.de richtet sich an alle, die sich für Russland interessieren und mehr über das Russlandgeschäft und die russische Wirtschaft erfahren wollen.

Hier können Sie Kontakt zur Ostexperte.de-Redaktion aufnehmen.

 

Hinterlasse einen Kommentar!

avatar
wpDiscuz