Thorsten GutmannVon

Touristen aus Russland strömen in die Türkei

Zwischen Anfang Januar und Ende Juli 2017 sind über zwei Millionen russische Touristen in Antalya gelandet. Dies berichtet Wedomosti unter Berufung den lokalen Flughafen.

Die politische Lage in der Türkei hat auf russische Urlauber offenbar keine abschreckende Wirkung. Der diesjährige Juli ist mit 684.415 Touristen aus Russland der stärkste Monat seit vier Jahren. Besonders beliebt sind Urlaubsorte rund um Antalya.

Insgesamt sind in den ersten sieben Monaten 2017 rund 5,2 Millionen Touristen in die türkische Großstadt Antalya geflogen. Der Anteil der russischen Staatsbürger betrug laut Flughafen-Daten 38,5%. Weit abgeschlagen folgen deutsche (15,9%) und ukrainische Touristen (8,1%).

Reisen an die türkische Riviera

Viele Urlauber steuern die Orte Kemer und Belek an, in denen Hotelketten mit All-inclusive-Angeboten locken. Auch der Badeort Alanya ist aufgrund von günstigen Preisen bei Familien beliebt, erklärt Larissa Achanowa, Geschäftsführerin des Reisebüros TezTour.

Laut dem Co-Founder des Reisebüros Onlinetours, Konstantin Pobedkin, entfallen die meisten Türkei-Buchungen auf Vier- und Fünf-Sterne-Hotels mit All-inclusive-Angeboten – 89% davon in der Nähe von Antalya. Der Durchschnittspreis pro Buchung und Person betrage rund 42.000 Rubel (ca. 585 Euro).

Kein Tourismus während Türkei-Krise

Zwischen November 2015 und September 2016 kamen die Türkei-Reisen aus Russland vollständig zum Erliegen. Wladimir Putin verhängte nach dem Abschuss eines russischen Kampfjets des Typs Suchoi Su-24 im syrischen Grenzgebiet durch türkische Streitkräfte umfassende Strafmaßnahmen gegen die türkische Tourismusbranche.

Das russische Außenministerium hatte im November 2015 eine Reisewarnung ausgegeben. Ein wenig später wurden Charterflüge gestrichen – und russische Reisebüros durften keine Touren in die Türkei mehr anbieten. Deshalb sind viele russische Urlauber im Sommer 2016 stattdessen nach Zypern geflogen.

Putin hat Sanktionen aufgehoben

Im September 2016 wurden die Sanktionen aufgehoben. Seither zieht der Türkei-Tourismus wieder kräftig an, bestätigt Dmitri Maljutin, Generaldirektor des Online-Reisedienstes Level.Travel. Darüber hinaus versuchen türkische Hoteliers, Urlauber mit niedrigen Preisen anzuwerben, berichtet Achanowa.

Die Maßnahme der Hotels hänge insbesondere mit der gesunkenen Urlauberzahl aus westeuropäischen Ländern zusammen. Deshalb sei die Türkei inzwischen deutlich günstiger als Urlaubsländer wie Griechenland und Zypern, so Pobedkin.

Urlauber-Zahl soll steigen

Laut Achanowa könnte die Anzahl der russischen Türkei-Urlauber bis Jahresende auf 3,5 Millionen ansteigen. Rund 35% des Tourismus entfalle auf die Monate September und Oktober. Ein Risikofaktor sei jedoch die politische Lage und die Gefahr durch Terrorismus.

Thorsten Gutmann
Über den Autor

ist Chefredakteur von Ostexperte.de.

Zuvor war er Autor der Moskauer Deutschen Zeitung und Online-Redakteur der Berliner Zeitung und des Berliner Kuriers.

 

Hinterlasse einen Kommentar!

avatar
wpDiscuz