Thorsten GutmannVon

Uber und Yandex.Taxi fusionieren in Russland

Der US-Vermittlungsdienst Uber und der russische Taxi-Service Yandex.Taxi fusionieren in Russland und fünf weiteren Ländern. Dies berichtet die Wirtschaftszeitung Wedomosti.

Die beiden Anbieter von Online-Vermittlungen zur Personenbeförderung legen ihre Dienstleistungen zusammen. Die Vereinbarung bezieht sich auf Russland, Kasachstan, Belarus, Georgien, Armenien und Aserbaidschan. Der aktuelle Generaldirektor von Yandex.Taxi, Tigran Chudawerdjan, soll CEO des neuen Unternehmens werden.

Aus Nutzerperspektive bleibt (fast) alles unverändert. Dienstleistungen können wie zuvor über beide Apps bestellt werden. Noch unklar ist, inwiefern sich der Deal auf die Preise auswirkt. Die Fahrer dagegen verwenden in Zukunft nur noch eine App, die Yandex.Taxi und Uber vereint. Hauptkonkurrent des neuen Unternehmens ist die Taxi-App Gett.

Yandex-Aktien im Höhenflug

Das US-Unternehmen Uber mit Sitz in San Francisco investiert rund 225 Mio. US-Dollar in das neue Unternehmen. Das russische Internet-Unternehmen Yandex, das für seine Suchmaschine bekannt ist, beteiligt sich mit 100 Mio. US-Dollar. Der Wert des Unternehmens wird auf 3,7 Mrd. US-Dollar beziffert.

Nach Angaben der Nachrichtenagentur Interfax hält Yandex 59,3% am Unternehmen, Uber dagegen 36,6%. Die restlichen 4,1% gehen an die Mitarbeiter. Allerdings steht noch eine Überprüfung des Deals durch die Behörden aus, erklärte Chudawerdjan. Dennoch ist die Yandex-Aktie an der Moskauer Börse heute um 13:30 Uhr Ortszeit um 7% hochgeschossen.

Die britische Wirtschaftszeitung Financial Times schreibt, dass Uber auf dem russischen Markt Yandex „unterlegen“ sei. Die Fusion ist Ergebnis eines harten Preiskriegs, der für beide Seiten nicht mehr profitabel gewesen sei. Dies behauptet ein Experte des Investment-Unternehmens UFG Private Equity, das unter anderem in den Online-Dienst RuTaxi investiert hatte.

Erhöhung der Taxi-Preise

Ihm zufolge hätten Yandex.Taxi und Uber zweistellige Dollar-Millionenbeträge investiert, um im Wettbewerb zu überleben. Die Fusion werde zur Konsolidierung des russischen Taxi-Markts und zur Erhöhung der Preise führen. Laut Stellungnahme der Unternehmen sollen auch Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit der Taxi-Dienstleistungen verbessert werden.

Die Fusion soll im 4. Quartal 2017 abgeschlossen werden. Nach Daten vom Juni 2017 würde die neue Plattform 127 Städte in sechs Ländern abdecken. Die monatliche Nutzerzahl wird auf 35 Mio. geschätzt. Die Vorstände beider Unternehmen blicken dem Deal positiv entgegen. Man werde beidseitig von Know-How profitieren, so die Einschätzung.


Sie wollen mehr über Apps in Russland erfahren? Hier stellen wir Ihnen 22 nützliche Smartphone-Apps für Ihr Russlandgeschäft vor. Vom Metro- über den Stadtplan, den Übersetzer bis hin zu Wechselkursen ist alles dabei.

Fotoquelle

 Quelle: Hipsta.space , Yellow Uber taxi in Moscow, Russia, Size change to 1040x585px., CC BY-SA 4.0

Thorsten Gutmann
Über den Autor

ist Chefredakteur von Ostexperte.de.

Zuvor war er Autor der Moskauer Deutschen Zeitung und Online-Redakteur der Berliner Zeitung und des Berliner Kuriers.

 

Hinterlasse einen Kommentar!

avatar
wpDiscuz