Russische Unternehmen

Artikel über russische Unternehmen, die in Russland oder international aktiv sind

Mit der Erholung der russischen Wirtschaft investieren russische Unternehmen im Ausland und ausländische Investoren betreten wieder den russischen Markt.

In Russland wird jährlich weniger Milch produziert als von Rosstat angegeben. Grund dafür seien laut russischem Milchverband Lebensmittelfälschungen.

Der russische Automobilmarkt erholt sich nach der Krise. Die Konjunktur zieht an und die staatlichen Förderprogramme zeigen Wirkung.

Im Beisein des Präsidenten Tatarstans vereinbarten die bayerische Brauerei König Ludwig International GmbH & CO KG und Tatspirtprom eine Kooperation.

Das deutsch-russische Automobil-Joint-Venture Daimler-Kamaz Rus hat auf der Comtrans-Messe in Moskau seine positiven Halbjahresergebnisse präsentiert.

Die Körper von eingefrorenen Menschen und Tieren, DNA-Proben und auch Organe, darunter Gehirne, will ein russisches Unternehmen in den Weltraum schicken.

Der russische Energiekonzern Rosneft will bis 2022 rund 796 Milliarden Rubel in den Bau des Östlichen Petrochemischen Komplexes in Primorje investieren.

Die russische Großbank Otkritie ist ins Straucheln geraten. Um sie vor dem Kollaps zu schützen, will die Zentralbank einen Teil des Geldhauses übernehmen.

Die USA haben neue Sanktionen gegen Unternehmen in China und Russland ausgesprochen, da diese am nordkoreanischen Atomprogramm beteiligt sein sollen.

Das Magazin Forbes Woman veröffentlicht 2017 ein Ranking der reichsten Frauen in Russland. Auf Rang 1 ist die russische Geschäftsfrau Jelena Baturina.

50 russische Unternehmen haben 2016 rund 5,3 Billionen Rubel Steuern entrichtet. Vorne sind Konzerne wie Gazprom, Rosneft, Lukoil, Sberbank, und Baschneft.

Zwischenhalt macht der neue Bus von Moskau nach Deutschland u. a. in Berlin, Düsseldorf, Köln, Frankfurt, Mannheim, Stuttgart, Heilbronn und Würzburg.