Russlandgeschäft

Hier finden Sie Artikel zum Russlandgeschäft.  

Mit der Erholung der russischen Wirtschaft investieren russische Unternehmen im Ausland und ausländische Investoren betreten wieder den russischen Markt.

In Russland wird jährlich weniger Milch produziert als von Rosstat angegeben. Grund dafür seien laut russischem Milchverband Lebensmittelfälschungen.

Deutschen Unternehmen unterzeichneten Verträge bei einer Russland-Reise von Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD).

Russlands Regierung hat laut Transparency International die zwei Bedingungen Open Data und Datenaustausch zur Korruptionsbekämpfung erfolgreich umgesetzt.

Laut einer Umfrage des Deutsch-Russischen Wirtschaftsbunds (DRUW) sehen deutsche Mittelstandsunternehmen das Russland-Geschäft weiterhin positiv.

Wolfgang Brand, Vize-Präsident des deutschen Konzerns Linde Engineering, spricht über die Region Tatarstan und den Einfluss der Russland-Sanktionen.

Der russische Automobilmarkt erholt sich nach der Krise. Die Konjunktur zieht an und die staatlichen Förderprogramme zeigen Wirkung.

Knauf und Caparol haben in Stupino angesiedelt. Ebenfalls hat sich der niederbayrische Heizkörperhersteller Kermi für den Standort bei Moskau entschieden.

Die Siemens Gas Turbine Technology LLC, ein Joint Venture aus Siemens und dem Technik-russischen Power Machines, klagt gegen den Staatskonzern Rostech.

Laut einer Umfrage der Deutsch-Russischen Auslandshandelskammer (AHK) lehnt die deutsche Wirtschaft die neuen US-Sanktionen gegen Russland einhellig ab.

Im Beisein des Präsidenten Tatarstans vereinbarten die bayerische Brauerei König Ludwig International GmbH & CO KG und Tatspirtprom eine Kooperation.

Sachalin weckt zunehmend das Interesse ausländischer Geldgeber. Nun hat die russische Insel sogar den Investitionsstandort Moskau hinter sich gelassen.