Thorsten GutmannVon

Ex-Finanzminister will Renteneintrittsalter erhöhen

Der russische Ex-Finanzminister Alexei Kudrin hat vorgeschlagen, die Anzahl der Pensionäre zu reduzieren. Dies berichtet die Nachrichtenagentur Regnum.

Der Chef des Zentrums für Strategische Forschung (CSR) und ehemalige Finanzminister, Alexei Kudrin, will das gesetzliche Renteneintrittsalter anheben. Derzeit liegt es bei 55 Jahren für Frauen bzw. 60 Jahren für Männer. Kudrin erwägt eine Erhöhung auf 63 Jahre für Frauen bzw. 65 Jahre für Männer. Die Maßnahme soll in Halbjahresschritten ab 2019 starten.

Zum Vergleich: In Deutschland liegt die Altersgrenze für die Regelaltersrente bei 67. Doch die Diskussion über eine mögliche Anhebung auf 69 oder gar 71 ist längst im Gange. Damit ist der Renteneintritt in Deutschland viel später als in Russland. Allerdings fällt die Lebenserwartung in Deutschland (80,84 Jahre; Stand: 2014) höher aus als in Russland (70,34 Jahre; Stand: 2014).

Laut Berechnungen des CSR soll die Anzahl der russischen Pensionäre um 9 Prozent auf 38,52 Mio. Menschen gesenkt werden. Kudrin will nicht nur die Haushaltsaufwendungen reduzieren, sondern auch die Rente erhöhen. Jedoch erklärte Vizeregierungschefin Olga Golodez im Februar 2017, dass eine Erhöhung des Renteneintritts derzeit „nicht in Erwägung gezogen“ werde.

Thorsten Gutmann
Über den Autor

ist Chefredakteur von Ostexperte.de. Zuvor war er Autor der Moskauer Deutschen Zeitung und Online-Redakteur der Berliner Zeitung und des Berliner Kuriers. Der gebürtige Freiburger studierte in Berlin Journalismus und Unternehmenskommunikation.

 

Hinterlasse einen Kommentar!

avatar
wpDiscuz