Patrick VolknantVon

Deutsche Maschinenbauer in Russland verlieren Platz eins an China

Die von Europa verhängten Sanktionen erschweren seit ihrer Einführung den Handel zwischen Deutschland und Russland. Hiervon profitiert vor allem China, das nun deutschen Maschinenbauern in Russland den Rang abläuft. Dies berichtet das Handelsblatt.

Der Maschinenbau gilt als Steckenpferd der deutschen Exportnation. Auf dem russischen Markt tut er sich derzeit allerdings schwer. Der VDMA, Europas größter Industrieverband für Maschinen- und Anlagebau, hat in einer Befragung deutscher Hersteller festgestellt, dass diese in Russland hinter ihre Konkurrenz aus China gefallen sind.

Während die Chinesen ihre Maschinen im letzten Jahr für insgesamt 4,9 Milliarden Euro nach Russland exportieren konnten, kommen die Deutschen nur auf 4,4 Milliarden Euro – auch wenn 50 Prozent ihrer Unternehmen steigende Umsätze verzeichnen.

Unternehmen machen Sanktionen verantwortlich

Ein Hauptgrund für das Hintertreffen scheinen Behinderungen des Handels durch die gegen Russland ausgesprochenen Sanktionen zu sein. So gibt jeder dritte Maschinenbauer hieraus resultierende Probleme an, wie umständliche Genehmigungsverfahren oder erschwerte Ersatzteillieferungen. All dies sind Umstände, denen sich die Hersteller aus China beim Geschäft mit den Russen nicht stellen müssen.

China legt insgesamt zu, Deutschland verliert

Doch nicht nur im Maschinenbau nutzt China die durch die Sanktionen entstandenen Marktvorteile für umfangreichere Geschäfte mit Russland: Im ersten Quartal dieses Jahres ist der gesamte Handel zwischen China und Russland um 29,3 Prozent im Vergleich zur selben Periode letzten Jahres gestiegen.

Die Exporte nach Russland legten um 22,4 Prozent zu, aber auch die russischen Exporte nach China haben sich um 36,1 Prozent erhöht. Aus deutscher Sicht hingegen ist Russland als Importeur der eigenen Produkte von Platz 4 auf 11 abgerutscht. Seit 2012 haben sich die Exporte in Richtung der Russischen Föderation halbiert.

Titelbild

Quelle: Ibolya, View_of_Beijing, China, Size changed to 1040x585px., CC BY 2.0 

Patrick Volknant
Über den Autor

ist Autor bei Ostexperte.de.

Der freie Journalist studierte Germanistik und Philosophie in Freiburg und Leipzig.

Hinterlasse einen Kommentar!

avatar
Sortiert nach:   neueste | älteste | beste Bewertung
Merkel

Die dueutsche “angebliche freie Presse” berichtet davon nicht. Sehr merkwürdig.
GEZ. schon bezahlt?

Thorsten Gutmann

Die Originalquelle des Beitrags ist das Handelsblatt…

wpDiscuz