Levin FilzenVon

Russischer E-Commerce-Markt erreicht 2016 fast 1 Billion Rubel

Nach einer Meldung der russischen Wirtschaftszeitung Wedomosti ist der russische Online-Handel in 2016 um 21 Prozent gewachsen. Die Prognosen des russischen Dachverbands für Internet-Handel AKIT aus dem vorherigen Jahr wurden somit übertroffen.

Insgesamt betrug das Volumen des Online-Handels in Russland im Jahre 2016 rund 920 Milliarden Rubel (ca. 14,5 Milliarden Euro).

Cross-Border-Handel

Ein Drittel davon entfällt auf den grenzüberschreitenden Online-Handel (Cross-Border). Rund 301,8 Milliarden Rubel haben die Russen für Produkte aus dem Ausland ausgegeben. Dies entspricht einer Steigerung von 37 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Die meisten ausländischen Online-Käufe haben die Russen in China getätigt. 90 Prozent des russischen Cross-Border-Handels im Internet entfällt auf China, allen voran Alibaba. Die beliebtesten Produkte der Russen waren hierbei elektronische Geräte, Haushaltsgeräte sowie Schuhe und Kleidung.

Einheimische Anbieter könnten von China verdrängt werden

Das chinesische Shopping-Portal Aliexpress.ru konnte die meisten Kunden verzeichnen (22 Mio.), gefolgt vom russischen Ozon.ru (9 Mio.). Der Präsident von AKIT, Alexej Fedorow, zeigt sich besorgt: „Wenn wir nichts unternehmen, werden in zwei Jahren im russischen Online-Handel nur noch chinesische Güter verkauft werden.“

Bereits Ende letzten Jahres wurde bekannt, dass Sberbank ein russisches E-Commerce-Netzwerk aufbauen will. Aus mehreren Optionen wurde als Kooperationspartner die Alibaba Group (Aliexpress.ru) ausgewählt.

Dachverband prognostiziert Rekord für Online-Handel in Russland

Laut AKIT könnte der russische Online-Handel in 2017 die 1 Billion-Rubel-Marke überschreiten. Prognostiziert werden ein Handelsvolumen von etwa 1,1 Billionen Rubel (ca. 17,5 Mrd. Euro), wobei auf den grenzüberschreitenden Handel rund 400 Mrd. Rubel entfallen könnten.

Levin Filzen
Über den Autor

ist freier Autor bei Ostexperte.de.

Derzeit studiert er Betriebswirtschaftslehre an der Hochschule Hannover. Im Rahmen eines Programmes des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) absolviert er ein halbjähriges Praktikum im Marketing & Sales bei RUFIL CONSULTING in Moskau, um Erfahrungen in der russischen Geschäftswelt zu sammeln.

 

Hinterlasse einen Kommentar!

avatar
wpDiscuz