Thorsten GutmannVon

Russlands Automarkt wächst im Juli 2017 erneut

Wie aus neuen Zahlen der Association of European Businesses (AEB) hervorgeht, ist der russische Automarkt im Juli 2017 um 18,6 Prozent gewachsen. 

Die wichtigsten Fakten:

  • Die Top 10 der bestverkauften Modelle stammen aus lokaler Produktion.
  • Im Juli 2017 ist die Anzahl der in Russland verkauften Pkw und leichten Nutzfahrzeuge im Vergleich zum Juli 2016 um 20.293 Einheiten angestiegen.
  • Insgesamt wurden im Juli 2017 schätzungsweise 129.685 Autos verkauft.
  • Von Anfang Januar 2017 bis Ende Juli 2017 wurden schätzungsweise 848.214 Autos verkauft.

Der Vorsitzende des Autokomitees bei AEB, Jörg Schreiber, kommentierte:

„Das zweistellige Wachstum auf dem russischen Automarkt setzt sich, ungebrochen vom Höhepunkt der Urlaubssaison, im dritten Monat infolge fort. Es scheint, als sei der Mittelklasse-Käufer, ermutigt vom besseren Ausblick der Wirtschaft und Kaufanreizen der Regierung, endlich aufgewacht. Der jüngste Verkaufstrend ist eine großartige Neuigkeit und nährt den Optimismus, dass 2017 in der Tat ein Wendepunkt für die Industrie sein wird.“

Die stärkste Automarke auf dem russischen Markt im Juli 2017 ist Lada mit einem Wachstum von +22 Prozent auf 26.502 Einheiten. Danach folgen KIA (+37 Prozent; 16.187 Einheiten) und Hyundai (+11 Prozent; 11.952 Einheiten).

Hier kurz die Entwicklungen der deutschen Marken im Juli 2017 in der Übersicht (im Vergleich zum Vorjahr):

  • Volkswagen: +24 Prozent auf 7.239 Einheiten
  • Mercedes-Benz: +4 Prozent auf 3.065 Einheiten
  • BMW: +12 Prozent auf 2.350 Einheiten
  • Audi: -23 Prozent auf 1.203 Einheiten
  • (Mercedes-Benz Vans: +13 Prozent auf 419 Einheiten)
  • (VW Vans: +24 Prozent auf 565 Einheiten)
  • Porsche: +8 Prozent  auf 386 Einheiten

Nun die Entwicklung der deutschen Unternehmensgruppen auf dem russischen Markt im Juli 2017 (im Vergleich zum Vorjahr):

Trotz sinkender Audi-Verkäufe konnte die Volkswagen-Gruppe um 13,8% wachsen. Der Marktanteil dagegen ist um 0,5% auf 11,1% gesunken.

Anders als im Vormonat meldet die Mercedes-Benz Group ein positives Wachstum. Ihre Verkäufe sind im Jahresvergleich um 4,7% gestiegen. Jedoch ist der Marktanteil leicht um 0,3% auf 2,8% gefallen.

Ebenfalls ein starkes Ergebnis konnte die BMW Group erzielen. Sie hat es geschafft, ihre Verkäufe im Juli 2017 um 12,6% anzukurbeln. Der Marktanteil liegt nahezu unverändert bei 1,9%.

Fotoquelle

Photo by Elijah Lane on Unsplash

Thorsten Gutmann
Über den Autor

ist Chefredakteur von Ostexperte.de.

Zuvor war er Autor der Moskauer Deutschen Zeitung und Online-Redakteur der Berliner Zeitung und des Berliner Kuriers.

 

Hinterlasse einen Kommentar!

avatar
wpDiscuz