Wirtschaft

Nachrichten zur Wirtschaft in Russland

Im Launch-Monat Mai 2017 konnte Samsung in Russland rund 56.000 Einheiten des neuen Smartphone-Modells Galaxy S8 und S8+ umsetzen.

Die russische VW-Tochter will den Export-Anteil der in Russland hergestellten Fahrzeuge von 10 Prozent auf 20 Prozent erhöhen. Dies berichtet Autostat.

In Moskau gibt es offenbar eine große Nachfrage nach Grafikkarten. Wie die Zeitung Wedomosti berichtet, sind zahlreiche Computergeschäfte ausverkauft.

Die EU verlängert auch die sektoralen Wirtschaftssanktionen gegen Russland. Dies erklärte EU-Ratspräsident Donald Tusk auf Twitter.

Wirtschaftsminister Oreschkin zeigt sich weiterhin überzeugt, dass die russische Wirtschaft im Jahresdurchschnitt 2017 ein Wachstum von 2 Prozent erreicht.

Der Kreml hat wohl sechs Marken-Patente Donald Trumps in 2016 erneuert. Dies könnte den US-Präsidenten in den Russland-Ermittlungen zusätzlich belasten.

Die russische Föderale Steuerbehörde könnte in Zukunft automatisch Daten zu Transaktionen russischer Bankkunden aus der Schweiz erhalten.

Russlands größte Bank, die Sberbank, hat ein Pilot-Programm gestartet, bei dem Bargeld per Drohne geliefert werden soll. Nun ist die erste Drohne geflogen.

Die republikanische Mehrheit im US-Repräsentantenhaus hat die umstrittene Ausweitung der Russland-Sanktionen vorerst ausgebremst.

Der Kreml will die jüngste Ausweitung der US-Sanktionen gegen Russland vergelten. Das bestätigt der Vize-Außenminister Sergei Rjabkow gegenüber RIA Nowosti.

2016 und 2017 gab es einen Anstieg russischer Touristen in Deutschland. Dies berichtet Wedomosti unter Berufung auf die Deutsche Zentrale für Tourismus. 

Deutsche Firmen halten trotz Sanktionen am russischen Markt fest. Im ersten Halbjahr 2017 gibt es eine Fülle von Werkseröffnungen und Investitionen.