Russische Unternehmen

Artikel über russische Unternehmen, die in Russland oder international aktiv sind

Standard & Poor's hat seine Prognosen für 13 russische Unternehmen verbessert. Die Ratingagentur stellt Aufwertungen der Kreditwürdigkeit in Aussicht.

Die russische Billig-Airline Pobeda plant einen Direktflug von Moskau nach Karlsruhe/Baden-Baden. Damit will sie Low-Budget-Touristen in den Kurort locken.

Iran und Russland verhandeln Verträge im Öl- und Gasbereich mit einem Volumen von über 10 Mrd. US-Dollar. Die Motive dafür sind unterschiedlich.

Die EU-Kommission nähert sich einer Durchsetzung des mit Gazprom geplanten und umstrittenen Pipelineprojekts Nord Stream 2 an.

Yandex überholt Mail.ru im Forbes-Ranking der wertvollsten Runet-Unternehmen. Auf dem 3. Platz ist der Kleinanzeigendienst Avito mit 2,1 Mrd. Euro.

Neben dem französchem BlaBlaCar hat sich nun auch das russische Internetunternehmen Mail.ru mit Beepcar auf den russischen Carsharing-Markt begeben.

Während des Masleniza-Volksfestes testete die russische Fastfoodkette Teremok 3D-Technologie für die Zubereitung von "Blinys", also russischen Pfannkuchen.

Der russische Autobauer AwtoWAS startete den Verkauf des Lada Vesta in Deutschland. Über 200 Pkw wurden bisher zum Verkauf nach Deutschland geliefert.

Die russische Airline Aeroflot ist die stärkste Marke unter den globalen Fluggesellschaften. Dies ist das Ergebnis eines Airline-Rankings von Brand Finance.

Der russische Kleinanzeigendienst Avito.ru verkündet für das 4. Quartal 2016 einen Umsatzanstieg von 54 % im Vergleich zum selben Quartal des Vorjahres.

Bereits Mitte 2016 meldete Interfax, dass Yandex auf künstlicher Intelligenz basierende Technologien für den russischen Fahrzeugbauer Kamaz entwickelt.

Das russische Unternehmen Playkey bietet das Streamen von Videospielen an. Mit der deutschen Investition soll nun nach China und Europa expandiert werden.