Russische Politik

Nachrichten zur russischen Innen- und Außenpolitik

Russlands Landwirtschaftsminister Alexander Tkatschow hat angedeutet, das Einfuhrverbot für westliche Lebensmittel um weitere 10 Jahre zu verlängern.

Mit der Zahlung von 125,2 Mio. US-Dollar an Bosnien-Herzegowina begleicht Russland in den nächsten 45 Tagen die letzten Altschulden aus Sowjetzeiten.

Eine russische Militärstiftung hat einen Wettbewerb zur Erforschung von fliegenden Fahrzeugen im Personen- und Güterverkehr ausgerufen.

Neben der Gewährung eines Kredites zum Bau einer Eisenbahnstrecke soll auch ein Freihandelsabkommen zwischen der EAWU und dem Iran etabliert werden.

Diesmal Maxim Kireev (RU): Der Oppositionelle Nawalny überführt Premierminister Medwedjew der Korruption. Und nichts passiert. Was ist los bei den Russen?

Ab dem 30. März 2017 können Bürger Russlands bzw. Südafrikas ohne Visum in die beiden Ländern reisen. Eine weitere Annäherung zwischen Moskau und Kapstadt.

Der Duma-Abgeordnete Witalij Milonow (Einiges Russland) forderte medienwirksam einen Boykott des Eurovision Song Contest im Mai 2017 in Kiew.

30 Prozent der Befragten in Russland sind dagegen, dass Frauen eine politische Tätigkeit ausüben. Dies geht aus einer Umfrage des Lewada-Zentrums hervor.

Der Warenstrom zwischen China und Europa nimmt stetig zu. Russland beteiligt sich an der Bewältigung dieser Herkulesaufgabe mit Milliarden-Investitionen.

Nach jahrelangem Bittgesuch soll die Isaakskathedrale 50 Jahre lang kostenlos der Russisch-Orthodoxen Kirche zur Verfügung gestellt werden.

Gemischtes Doppel #29: Drei Jahre nach der Krim-Annexion - den einen bereitet die Halbinsel Phantomschmerzen, andere hat sie ins Gefängnis gebracht.

Gouverneure werden geschasst und das russische Staatsfernsehen bezeichnet Kreml-Anhänger als „Spinner". Der Präsidentschaftswahlkampf hat begonnen.