Russische Politik

Nachrichten zur russischen Innen- und Außenpolitik

Laut Zentralbank arbeiten viele Audit-Unternehmen in Russland unzuverlässig. Deshalb plant sie ein Register für Rechnungsprüfer und strengere Vorschriften.

Russland und Japan planen im Rahmen des 8-Punkte-Plans bis zu 20 Gemeinschaftsprojekte, unter anderem im Pharma- und Energiesektor.

Formal gehört Tschetschenien zu Russland. Aber dort gelten andere Regeln. Selbst der russische Geheimdienst stößt an seine Grenzen.

Nachdem bereits die Software Tor ins Visier der russischen Medienaufsicht geraten ist, versucht man nun, sogenannte VPN-Hoster unter Druck zu setzen.

Putin will keine Szenen wie damals in Marseille. Er hat ein Dekret unterzeichnet, das Hooligans von der Teilnahme an der Fußball-WM 2018 ausschließt.

Eine russische Delegation traf auf den König von Saudi-Arabien. Beide Parteien haben gemeinsame Projekte im Wert von 3 Mrd. US-Dollar vereinbart.

Neuerdings findet der russische Vize-Finanzminister Alexej Moisejew deutliche Worte, die auf eine Legalisierung von Bitcoin als Zahlungsmittel hindeuten.

Großbritannien hat in jüngster Vergangenheit erste Annäherungsversuche an Russland gewagt. Die Gründe hierfür könnten in der Wahl Donald Trumps liegen.

Wladimir Putin hat ein Gesetz unterzeichnet, das Geschäftsleute, die von westlichen Sanktionen betroffen sind, von jeglichen Steuerzahlungen befreit.

Der südkoreanische Autokonzern Hyundai hat Pläne, Teile seiner Motorenproduktion nach Russland zu verlegen. Auch der Bau eines neuen Werks ist im Gespräch.

Der russische Präsident Wladimir Putin unterzeichnete das Gesetz, das Geldüberweisungen über ausländische Zahlungssysteme in die Ukraine untersagt.

Lkw-Fahrer haben in ganz Russland gegen die umstrittene Platon-Maut protestiert. Es kam zu Festnahmen mehrerer Gewerkschaftler aus der Speditionsbranche.