IT & Medien

Nachrichten zur russischen IT-Branche und zur Medienlandschaft in Russland

Der Telegram Messenger ist in Russland von einer Sperrung bedroht. Die Medienpräsenz kurbelt die Download-Zahl im App Store von Apple kräftig nach oben.

Ab 2018 dürfen in Russland nur jene Mobilfunkkunden von Dienstleistungen profitieren, deren Passdaten im System des Anbieters gespeichert sind.

Die Fronten zwischen Roskomnadsor und dem Messenger Telegram verhärten sich. Pawel Durow weist die Forderungen der russichen Aufsichtsbehörde zurück.

Die Staatsduma hat in dritter und letzter Lesung ein Gesetz zur Sperrung von Spiegelserver verabschiedet. Damit soll Internet-Piraterie bekämpft werden.

In Moskau gibt es offenbar eine große Nachfrage nach Grafikkarten. Wie die Zeitung Wedomosti berichtet, sind zahlreiche Computergeschäfte ausverkauft.

Mit zunehmender Härte versucht die russische Regierung, gegen die anonyme Nutzung des Internets vorzugehen. Doch die Behörden führen einen Kampf, der wohl nicht zu gewinnen ist.

Der Chef der russischen Medienaufsicht Roskomnadsor droht Telegram-Gründer Pawel Durow mit einer Sperrung des Instant-Messaging-Dienstes.

Google war heute kurzzeitig für russische Internet-Nutzer unerreichbar. Die Medienaufsicht Roskomnadsor hatte zuvor bei Providern eine Sperre veranlasst.

Der Geschäftsmann Grigorij Berjoskin hat 65 Prozent des russischen Wirtschaft- und Investigativ-Nachrichtenportals RosBusinessConsulting (RBC) gekauft.

Kryptowährungen wie Ethereum oder Bitcoin werden zunehmend vom russischen Staat unterstützt. Russland könnte Vorreiter für digitale Zahlungen werden.

Der russische Mobilfunk-Dienstleister MegaFon erleidet wegen eines Software-Updates des IT-Konzerns HP die größte Netzstörung der Unternehmensgeschichte.

Ein Gesetzentwurf will die Umgehung von Online-Sperren via Proxy-Server oder VPN in Russland unter Strafe stellen. Das erinnert an Internet-Zensur in China.