RBTHVon

PassCity: Die neue Karte für Moskau und Sankt Petersburg

Moskau und Sankt Petersburg bieten einen neuen Service für Ausländer: PassCity. Für einen bestimmten Betrag und eine bestimmte Dauer erhält der Nutzer mit dieser Karte Eintritt in 90 Museen sowie kostenlosen Kaffee als auch Taxi-, Metro- und Aeroexpress-Fahrten.

Von Kira Kalinina, RBTH


Touristen, Studenten und Berufstätige aus dem Ausland können nun mit dem PassCity in Moskau und Sankt Petersburg Museen besuchen, Kaffee trinken und verschiedene Transportmittel nutzen. Er ist die erste Karte in Russland, die in zwei Städten gültig ist.

Der Ausweis ist für drei, fünf, sieben oder zehn Tage erhältlich und kostet zwischen 5 190 Rubel für eine Person für drei Tage bis zu 14 390 Rubel für zwei Personen für zehn Tage. Es gibt auch Varianten für 90, 180 oder 360 Tage, die zwischen 3 390 Rubel für eine Person (90 Tage) und 9 990 Rubel für zwei Personen (360 Tage) kosten.

Zahlungsmittel und Kaffeequelle

Das Unternehmen Voxxter hat 2,5 Jahre an der Entwicklung der Karte gearbeitet. In dieser Zeit konnten die Unternehmen Mastercard, Yandex.Money, Yandex.Taxi sowie die beliebte Kaffeehauskette Double B für das Projekt gewonnen werden.

Die Nutzung des PassCity unterscheidet sich kaum von der einer gewöhnlichen Kreditkarte. Da sie auf der Mastercard basiert, ist die Karte als Zahlungsmittel gültig, auch die Geldeinzahlung ist möglich. Damit bietet sich der PassCity als Ersatz-Kreditkarte für Reisen an. Die Karte beinhaltet zudem kostenlosen Kaffee bei der Kette Double B und mehrere Fahrten im Aeroexpress in Moskau, in der Metro in Sankt Petersburg oder über den Taxiservice von Yandex.

Der PassCity ist einfach über das Internet erhältlich. „Bestellt man die Karte über die Webseite oder die App, dann wird sie an einen gewünschten Ort und in einer gewünschten Zeit geliefert, zum Beispiel ins Hotel oder zum Bahnhof“, sagt Maxim Iwljow, Geschäftsführer von Voxxter. „Die Kunden finden das viel komfortabler, als eine Verkaufsstelle in einer fremden Stadt suchen zu müssen“, erklärt Iwljow.

Das Unternehmen hofft, dass die Karte im Rahmen von Sportveranstaltungen wie der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 von den Fans genutzt wird. Die PassCity-App ist bereits für Android und iOS mit kostenlosen Audio-Guides in Englisch und Chinesisch verfügbar.

Dieser Beitrag ist zuerst bei RBTH erschienen.

Foto

Pressefoto von Voxxter.ru

RBTH
Über den Autor

Russia Beyond The Headlines (DE) informiert über Politik, Wirtschaft, Gesellschaft und Kultur in und aus Russland.

RBTH gehört zum Verlagshaus der staatlichen Rossijskaja Gaseta.

Ostexperte.de und RBTH haben vereinbart, gelegentlich Artikel des anderen zu übernehmen.

 

Hinterlasse einen Kommentar!

avatar
wpDiscuz