Alexandra KostinaVon

Die Abwicklung von Bankdienstleistungen mit dem Online-Banking ist auch in Russland der gängige Standard. In diesem Beitrag erfahren Sie, wie Sie ein Konto in Russland eröffnen, wie das Online-Banking funktioniert und welche Sicherheitsmaßnahmen Sie dabei beachten sollten.

Kontoeröffnung in Russland

Die Kontoeröffnung erfolgt in der Regel in folgenden Schritten:

1. Vereinbaren Sie einen Termin mit einem Bankmitarbeiter

2. Bereiten Sie Ihren Termin vor.

a) Bei der Eröffnung eines Firmenkontos sind folgende Dokumente erforderlich.

  • Reisepass des Antragstellers.
  • Reisepass(kopie) der Kontoberechtigten.
  • Die Hinterlegung einer Unterschriftenprobe der Kontoberechtigten ist notwendig, dies geschieht in der Regel bei einem Notar. Bei eingien Banken kann die Hinterlegung der Unterschrift auch direkt bei der Bank selbst erfolgen.
  • Immigrationskarte, man bei der Einreise am Flughafen oder Grenzübergang erhält.
  • Erlaubnis der Steuerbehörde zur Eröffnung eines Unternehmens in Russland.
  • Authorisierung des Unternehmensinhabers (z.B. Handelsregisterauszug, welcher nicht älter als drei Monate ist), falls zutreffend.

b) Bei der Eröffnung eines Privatkontos sind folgende Dokumente erforderlich.

  • Reisepass (eine notarielle Übersetzung kann je nach Bank notwendig sein).
  • Gültiges russisches Visum.
  • Immigrationskarte, die Sie bei der Einreise z.B. am Flughafen erhalten haben.
  • Die Hinterlegung einer Unterschriftenprobe des Kontoberechtigten ist notwendig, dies geschieht bei der Bank vor Ort oder bei einem Notar.
  • Nachweis Ihrer Registrierung in Russland. Diese wurde Ihnen von Ihrem Unternehmen oder einem Hotel ausgestellt, dieser Nachweis enthält Ihre offizielle Anschrift in Russland.
  • Arbeitserlaubnis, falls zutreffend.
  • Arbeitsvertrag (je nach Bank).

3. Termin mit Ihrem Bankberater. In der Regel bieten die großen russischen Banken die gleichen Produkte an wie alle andren internationalen Banken auch. Hier können Sie entscheiden, welches zusätzliche Produkt Sie wählen möchten.

4. In der Regel wird das Konto sofort eröffnet und Sie können die erste Einzahlung tätigen.

5. In 6-7 Arbeitstagen können Sie sich Ihre Bankkarte(n) abholen. Wir empfehlen die Bankkarte(n) selbst abzuholen, um das Risiko der russischen Post zu vermeiden.

Bankkarten werden auch in Russland immer beliebter, insbesondere in den größeren Städten besteht die Möglichkeit  in Geschäften, Restaurants und etc. mit ihnen zu zahlen. Ebenfalls ist es möglich mit den Bankkarten Geld am Geldausgabeautomaten abzuheben, dies in Russland sowie im Ausland.

Abhängig von der Bank können Sie zwischen Visa oder Mastercard, von klassischen bis hochwertigen Karten, mit zusätzlichen Services wählen. Das Abhebelimit sowie Bezahllimit kann individuell an der Karte hinterlegt werden bzw. kann vom Kartentyp abhängen. Unterschiedliche Karten bieten unterschiedliche Rechte und Vorteile.

Es wird empfohlen, das Konto in der Nähe vom Wohnort oder von der Arbeitsstätte zu eröffnen. Hintergrund ist, dass teilweise bei einigen Banken die Kontoinformationen nicht zentral und elektronisch hinterlegt werden, sondern in der Filiale der Kontoeröffnung.

Falls die Kontoeröffnung für eine andere Person erfolgen soll, ist ein offizieller Nachweis zur Authorisierung der beantragenden Person notwendig.

Es besteht die Möglichkeit eine Kontoeröffnung außerhalb Russlands zu beantragen. Dies ist jedoch von Bank zu Bank zu prüfen.

Online-Banking in Russland – Das sollten Sie beachten

Bei der Arbeit im Online-Banking existieren einzelne Risiken, wie z. B. Diebstahl oder Missbrauch von Bankdaten durch Hacker, Spionage, physischen Einbruch oder Betrug. Um die Risiken im Online-Banking zu reduzieren, sollten Sie folgende Vorkehrungen treffen:

  • Einsatz von Anti-Virus und Spyware-Software,
  • regelmäßige Schulung der Mitarbeiter im Bezug auf Datensicherheit und
  • die Verwendung zweier getrennter elektronischer Zugangsschlüssel.

In Russland wird häufig beim Online-Banking mit zwei getrennten elektronischen Zugangsschlüsseln gearbeitet. Diese Schlüssel unterscheiden sich wie folgt:

  • Einen administrativen Zugangsschlüssel mit begrenzten Zugriffsrechten und
  • einen vollen Zugangsschlüssel mit vollen Zugriffsrechten.

Mit dem administrativen Zugangsschlüssel kann in der Regel keine Zahlungen ausgeführt werden. Alle weiteren Tätigkeiten am Konto, wie zum Beispiel, die Erstellung von Kontoauszügen, die Erstellung von Überweisungen sowie die Einsicht in den Zahlungsverkehr sind in der Regel möglich. Der volle Zugangsschlüssel kann ergänzend Zahlungen ausführen.

Wenn Sie die russische Buchhaltung outsourcen, dann empfehlen wir, dem Buchhalter den administrativen Zugangsschlüssel mit begrenztem Zugang zum Konto zu geben. So kann er im Online-Banking arbeiten und Überweisungen für den Kunden unterschriftsreif vorbereiten. Der Buchhalter kann keine Überweisungen freigeben.

Der Kunde bzw. eine vom Kunden dafür autorisierte Person erhält den vollen Zugangsschlüssel. Er allein besitzt den Schlüssel und die dazugehörenden Daten, um Überweisungen auszuführen.

Es besteht auch die Möglichkeit, dem outgesourcten Buchhalter den vollen Zugangsschlüssel zu übermitteln. In diesem Fall handelt dieser Buchhalter im Auftrag des Kunden mit einem auf den Kunden registrierten Zugangsschlüssel und übernimmt keine Haftung, wenn durch Missbrauch oder Diebstahl von Bankdaten durch Hacker, Spionage, physischen Einbruch, Betrug o.ä. Schaden entsteht.

Wenn Sie weitere Fragen haben oder Unterstützung benötigen, zögern Sie nicht einen professionellen Buchhaltungsspezialisten zu kontaktieren. Die Experten von RUFIL CONSULTING stehen Ihnen zur Verfügung.


Autorin: Alexandra Kostina, RUFIL CONSULTING

Alexandra Kostina
Über den Autor

Alexandra Kostina ist Key Account & Sales Managerin bei RUFIL CONSULTING. Sie hat Betriebswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Banken sowie Finanzen und Sprachen an der MGIMO Universität in Moskau studiert. Die gebürtige Russin spricht fließend Englisch, Deutsch, Französisch und Spanisch.

 

Hinterlasse einen Kommentar!

avatar
wpDiscuz