Moscow Times stampft Print-Ausgabe ein

 •  0

Ostexperte.deVon

Moscow Times ab sofort nur online

Die englischsprachige Wochenzeitung veröffentlicht am 6. Juli ihre letzte Print-Ausgabe.

Der niederländische Geschäftsmann Derk Sauer gab bekannt, dass die Moscow Times in eine gemeinnütze Stiftung umgewandelt werden soll. Dies erfolge in Absprache mit dem jetzigen Eigentümer der Wochenzeitung, dem russischen Geschäftsmann Demian Kudrjatsew. Diese Entscheidung soll die Zukunft der Publikation zumindest auf der Online-Präsenz „absichern“.

Das Ende der Print-Zeitung bedeute gleichzeitig, dass eine Mehrheit der Redakteure entlassen werde. Einer der betroffenen Redakteure, Mikhail Fishman, äußerte:

“Throughout its existence, The Moscow Times has remained dedicated to independent reporting and excellence in journalism. It has played a unique role in covering Russian affairs and politics from the inside. I hope it will continue to stick to these principles throughout the future.”

Geschichte der Zeitung

Die Moscow Times ist zum ersten Mal im Jahre 1992 als Tageszeitung erschienen. Der Vertrieb erfolgte kostenlos an öffentlichen Plätzen wie Cafés, Hotels und Restaurants im Zentrum der russischen Hauptstadt. Im November 2015 wurde sie in eine Wochenzeitung umgewandelt. Sie erschien im Magazinformat Vierfarbdruck mit 16 Seiten. Die Auflage betrug rund 35.000.

Fotoquelle

Quelle: whatleydude, Surprisingly quite punchy, Size changed to 1040x585px., CC BY 2.0 

Ostexperte.de
Über den Autor

ist die deutschsprachige Nachrichtenseite zur Wirtschaft in Russland.

Ostexperte.de richtet sich an alle, die sich für Russland interessieren und mehr über das Russlandgeschäft und die russische Wirtschaft erfahren wollen.

Hier können Sie Kontakt zur Ostexperte.de-Redaktion aufnehmen.

 

Hinterlasse einen Kommentar!

avatar
wpDiscuz