Thorsten GutmannVon

Metro Cash & Carry investiert 5 Mrd. Rubel für fünf Filialen im Gebiet Moskau

Das deutsche Großhandelsunternehmen Metro Cash & Carry investiert rund 100 Millionen Euro im Gebiet Moskau. Dies berichtet die russische Nachrichtenagentur Interfax.

Metro Cash & Carry gilt als der wichtigste Geschäftsbereich des Metro-Konzerns. Nun soll auch das Russlandgeschäft des Düsseldorfer Unternehmens ausgebaut werden. Im Gebiet Moskau entstehen in den nächsten drei Jahren laut Interfax fünf Metro-Filialen für je 20 Millionen Euro. Der Selbstbedienungsgroßmarkt ist bereits mit sieben Filialen rund um Moskau vertreten. Dazu zählen Ljuberzy, Balaschicha, Podolsk, Lobnja, Solnetschnogorsk, Serpuchow und Noginsk.

Metro-Filialen bei Moskau sollen 2020 eröffnen

Angeblich haben Vertreter der Metro Group sowie der Minister für Investitionen und Innovationen im Gebiet Moskau, Denis Buzajew, auf dem Investitionsforum in Sotschi über die Pläne gesprochen. Dies behauptet zumindest die Nachrichtenagentur RNS. Eine Anfrage von Ostexperte.de bei der Pressestelle von Metro Cash & Carry blieb bisher unbeantwortet.

Die Projektierung der Filialen soll bereits in diesem Jahr beginnen. Die Inbetriebnahme sei für 2020 geplant. Angeblich wurden sogar die ersten Standorte gefunden. Mindestens eine Filiale soll in der Kreisstadt Odinzowo entstehen, die sich 31 Kilometer westlich von der Moskauer Ringautobahn (MKAD) befindet. Mindestens eine weitere Filiale sei in Puschkino geplant, das nordöstlich der russischen Hauptstadt liegt.

Russlandgeschäft des deutschen Konzerns

Der Vorstandsvorsitzende der Metro Group, Olaf Koch, soll gegenüber Interfax erklärt haben, dass das Unternehmen im Zuge der wirtschaftlichen Erholung des Landes bereit sei, die Expansion in Russland zu beschleunigen. Aufgrund der ungünstigen makroökonomischen Situation habe Metro Cash & Carry seine Neueröffnungen auf 5 bis 7 Filialen pro Jahr reduziert. “Wenn sich die wirtschaftliche Lage verbessert, werden wir mehr als 10 Filialen pro Jahr eröffnen”, so Koch laut Interfax.

Das Händlernetz von Metro Cash & Carry in Russland vereint laut Interfax 89 Filialen. Das Land gilt als einer der wichtigsten Märkte für Metro, schreibt Welt. Die Töchter Media Saturn und Metro Cash & Carry kämen in Russland auf 136 Filialen mit 22.500 Mitarbeitern (Stand: Ende 2014). Der Umsatz ginge in die Milliarden Euro.

Titelbild

METRO Cash & Carry in Sankt Petersburg. Quelle: Lite , METRO cash and carry Saint-Petersburg, Size changed to 1040x585px., CC BY-SA 3.0 

 

Thorsten Gutmann
Über den Autor

ist Chefredakteur von Ostexperte.de.

Zuvor war er Autor der Moskauer Deutschen Zeitung und Online-Redakteur der Berliner Zeitung und des Berliner Kuriers.

 

Hinterlasse einen Kommentar!

avatar
wpDiscuz