Landwirtschaft

Nachrichten zur Landwirtschaft in Russland

Russlands Landwirtschaftsminister Alexander Tkatschow hat angedeutet, das Einfuhrverbot für westliche Lebensmittel um weitere 10 Jahre zu verlängern.

Der „Fonds zur Entwicklung von Internet-Initiativen“ und der Pharma-Konzern Bayer starten im Rahmen des Accelerators „Grants4Apps“ eine Kooperation.

Im Exklusiv-Interview mit Ostexperte.de spricht die dänische Unternehmensberaterin und Öko-Expertin Helena Drewes über Bio-Produktion in Russland.

Die Landwirtschaftsministerien von Bayern und Woronesch haben beim Besuch einer CSU-Delegation in Moskau eine Vereinbarung zur Zusammenarbeit unterzeichnet.

2016 exportierte Russland landwirtschaftliche Erzeugnisse im Wert von 17 Mrd. US-Dollar. Russland soll zum Netto-Exporteur von Nahrungsmitteln avancieren.

Gegenwärtig ist Russland der größte Getreideexporteur der Welt. Lesen Sie, wie es dazu kam – und wie dies mit Ägypten und dem Krieg in Syrien zusammenhängt.

Die Russische Föderation ordnet ein Einfuhrverbot von Geflügelwaren aus der EU an. Grund hierfür sei der erneute Ausbruch der Vogelgrippe in Westeuropa.

Der deutsche Traktorenhersteller Deutz-Fahr plant, Kabinen für Traktoren im Werk Mechinstrument in der Oblast Nischni Nowgorod in Russland zu produzieren.

Im russischen Kirsanow in der Oblast Tambow soll bis 2020 eine Zuckerfabrik für 20 Mrd. Rubel entstehen. Dies wäre somit die größte Zuckerfabrik Russlands.

Der Präsident des Bauernverbands, Joachim Rukwied, hat die Russland-Initiative von Bundeslandwirtschaftsminister Schmidt begrüßt.

Bundeslandwirtschaftsminister Schmidt reiste am 26. und 27. Juli nach Moskau, um mit den russischen Ministern über das Lebensmittel-Embargo zu sprechen.

Die Einfuhr und Züchtung von genetisch veränderten Organismen (GVO) ist ab 2017 in Russland unter Strafe verboten. Bio-Bauern könnten davon profitieren.