Ostexperte.deVon

Kermi baut Werk für Heizkörper bei Moskau

Das deutsche Unternehmen Kermi mit Sitz in Plattling (Niederbayern) plant eine Produktionsstätte in der Oblast Moskau. Dies berichtet die Nachrichtenagentur TASS.

Das Werk für Heizkörper soll im Industriepark „Stupino 1“ rund 88 km südlich von Moskau entstehen. Nach Angaben des Vorsitzenden der Korporation zur Entwicklung der Oblast Moskau, Timur Andrejew, plane der deutsche Investor vor Ort die Zusammenarbeit mit russischen KMU. Die Partner sollen Kermi mit Komponenten beliefern, die zur Produktion benötigt werden.

„Wir haben anderthalb Jahre mit Kermi gearbeitet, bevor sie entschieden haben, hier eine Produktion zu eröffnen“, erklärte Andrejew gegenüber TASS. „Der Umfang der Investition in das Projekt umfasst 1,4 Mrd. Rubel. Im neuen Werk entstehen rund 150 Arbeitsplätze.“ Die Eröffnung der Produktionsstätte für umgerechnet ca. 20 Mio. Euro sei in der 1. Hälfte 2018 geplant.

Arbonia-Gruppe

Die 1960 gegründete Kermi GmbH ist ein deutscher Hersteller für Heizkörper, Wärmesysteme und Sanitärprodukte. Sie gilt laut brand eins als eine der größten Arbeitgeber in Niederbayern. 2001 wurde das Unternehmen von der Schweizer Arbonia-Gruppe übernommen, zu der auch Marken wie ProLux, Sabiana, Koralle, EgoKiefer, Wertbau, Slovaktual und Dobroplast gehören.

Das Unternehmen betreibt Auslandsniederlassungen in Großbritannien, Tschechien und Polen. Zudem existierten Vertriebsgesellschaften in China, Kasachstan und Russland. Eigenangaben zufolge hat das Unternehmen ca. 1.300 Mitarbeiter. Zum Sortiment des Herstellers gehören auch Smart-Home-Systeme zur Steuerung und Programmierung von Haustechnik-Komponenten.

Fotoquelle

Quelle: Bios, Plattenheizkörper aus Stahlblech, Size changed to 1040x584px., CC BY-SA 3.0

 

Ostexperte.de
Über den Autor

ist die deutschsprachige Nachrichtenseite zur Wirtschaft in Russland.

Ostexperte.de richtet sich an alle, die sich für Russland interessieren und mehr über das Russlandgeschäft und die russische Wirtschaft erfahren wollen.

Hier können Sie Kontakt zur Ostexperte.de-Redaktion aufnehmen.

 

Hinterlasse einen Kommentar!

avatar
wpDiscuz