Industrie

Nachrichten zur Industrie in Russland

Die Sanktionen erschweren den Handel zwischen Deutschland und Russland. Es profitiert vor allem China, das nun deutschen Maschinenbauern den Rang abläuft.

Inditex hat einen Vertrag zur Produktion von Bekleidung für Zara in Russland unterzeichnet. Auch für Zara Home sollen Produkte hergestellt werden.

Der Pkw-Markt in Russland wächst erstmals nach vier Jahren im Sinkflug. Dies geht aus jüngsten Zahlen der Association of European Businesses (AEB) hervor.

Der südkoreanische Autokonzern Hyundai hat Pläne, Teile seiner Motorenproduktion nach Russland zu verlegen. Auch der Bau eines neuen Werks ist im Gespräch.

Seit dem 1. April 2017 ist Dr. Oliver Grünberg (46) der neue Technische Direktor und stellvertretende Generaldirektor der Volkswagen Group Rus.

Dr. Maximilian Kellner wird neuer CEO der BMW Group Russia. Damit löst er die bisherige Chefin Elena Smirnova ab, die aus familiären Gründen zurücktritt.

Wegen der EU-Sanktionen gegen Russland und der Rezession hat BMW beim Bau eines Werks in Kaliningrad auf die Bremse gedrückt. Dies könnte sich nun ändern.

In Almaty, Kasachstans größter Stadt, wurde die erste Filiale des schwedischen Modeunternehmens Hennes & Mauritz (H&M) des Landes eröffnet.

Tom Tailor kündigte an, ab 2017 Kleidung teilweise in Russland zu produzieren. Werden auch andere Unternehmen aus der Leichtindustrie lokalisieren?

Die russische Siemens-Tochter "Siemens Transformatoren" liefert Ausrüstung an das Vereinigte Institut für Kernforschung in Dubna bei Moskau.

Russland wirbt um eine Lokalisierung der Produktion in Russland. Dabei geht es um Zara, Nike, Finn Flare, Incity, Uniqlo, Acoola, Sportmaster und Decathlon.

Der Elektroautohersteller Tesla ist auf der Suche nach Räumlichkeiten für ein eigenes Büro, einen Showroom und Service-Zentren in Moskau und St. Petersburg.