Finanzwirtschaft

Nachrichten zur Finanzwirtschaft in Russland

Standard & Poor's hat seine Prognosen für 13 russische Unternehmen verbessert. Die Ratingagentur stellt Aufwertungen der Kreditwürdigkeit in Aussicht.

Ukraine erließ Sanktionen gegen Banken mit russischer Beteiligung. Nun verhandeln die Kredithäuser über Verkäufe der ukrainischen Tochtergesellschaften.

Nach landesweiten Protesten in der Ukraine verhängt Petro Poroschenko Sanktionen gegen fünf Banken, die mit Kapital aus Russland operieren.

Russlands Zentralbank entzieht vier Banken aus Moskau und Kasan ihre Lizenz. Grund für die Maßnahme seien Verstöße gegen das Bankrecht.

Die russische Sberbank ersetzt bis zu 3.000 Mitarbeiter durch Roboter. Sollte eine Umschulung scheitern, werden betroffene Mitarbeiter entlassen.

Die Rezession in Russland hat die privaten Haushalte besonders hart getroffen. Die Arbeitslosenzahl ist gesunken. 2017 und 2018 geht es wieder aufwärts.

Die Ratingagentur Moody's hat ihre Prognose für das russische Bankwesen verbessert. Experten sehen Anzeichen einer Erholung der russischen Wirtschaft.

Sberbank und Microsoft planen eine strategische Zusammenarbeit im IT-Bereich. Die Unternehmen errichten ein Zentrum für Cyber-Sicherheit.

Seit Beginn der Wirtschaftskrise 2014 haben 15 Prozent aller Bankmitarbeiter in Russland ihre Jobs verloren. Einen Aufwärtstrend erlebt der Agrarsektor.

Russland könnte bald Ausreisesperren für korrupte Banker verhängen. Putin sprach sich bei einem Treffen für diesen Vorschlag der Zentralbank-Chefin aus.

Sberbank-Chef German Gref schätzt, dass künstliche Intelligenz bis 2021 80 Prozent aller Entscheidungen bei der Sberbank treffen könnte.

Die größte russische Bank, Sberbank, bietet den Spielern des Smartphone-Games Pokémon-Go eine kostenlose Unfallversicherung an.