Deutsche Russlandpolitik

Nachrichten zur deutschen Russlandpolitik

Angela Merkel wolle beim Staatsbesuch in Russland Pragmatik walten lassen, berichtet TASS. Deutsche Wirtschaftsinteressen stünden für sie im Vordergrund.

Der stellvertretende Vorsitzende der AfD, Alexander Gauland, im Interview über die bismarcksche Russlandpolitik und die Legitimität des Krim-Referendums.

Der Außenhandel Mecklenburg-Vorpommerns ist 2016 erstmals nach vier Jahren leicht gesunken. Ein Wachstumshemmnis sind die Russland-Sanktionen.

Die Landwirtschaftsministerien von Bayern und Woronesch haben beim Besuch einer CSU-Delegation in Moskau eine Vereinbarung zur Zusammenarbeit unterzeichnet.

CSU-Chef Horst Seehofer trifft in Moskau auf seiner dreitägigen Russland-Reise auf Wladimir Putin. Auch Sanktionen sind ein Gesprächsthema.

Um alte Beziehungen zu beleben, reist Berlins Bürgermeister Michael Müller (SPD) auf Einladung des Moskauer Oberbürgermeisters Sergej Sobjanin nach Moskau.

Der deutsche Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) spricht heute mit Sergej Lawrow und Wladimir Putin über die westlichen Russland-Sanktionen.

Matthias Platzeck wirbt seit 2014 als Vorstandsvorsitzender des Deutsch-Russischen Forums um eine Verbesserung der Beziehungen mit Russland.

Exklusiv: Der Vorsitzende des Deutsch-Russischen Forums über die Annäherung zwischen Russland und dem Westen, Donald Trump und die EU-Sanktionspolitik.

Der Ex-Chef der Linkspartei Gregor Gysi kritisiert die Auswirkungen der EU-Sanktionspolitik auf die deutsch-russischen Wirtschaftsbeziehungen.

Als Folge der EU-Sanktionen gegen Russland wurden in der EU-27 (ohne Kroatien) 400.000 Arbeitsplätze vernichtet. Am stärksten ist Deutschland betroffen.

Angela Merkel und François Hollande haben sich für die Verlängerung der EU-Wirtschaftssanktionen gegen Russland ausgesprochen.