Ostexperte.deVon

C&A schließt alle Modegeschäfte in Russland

Die Bekleidungsunternehmen C&A sowie Mexx verlassen den russischen Markt. Dies berichten die Nachrichtenagentur RNS und die Wirtschaftszeitung Wedomosti.

Der niederländische Franchisegeber C&A soll die Zusammenarbeit mit dem russischen Partner „Rossiskaja Torgowaja Gruppa“ (RTG) eingestellt haben. Dies berichtet RNS unter Berufung auf Thorsten Rolfes, dem Leiter der Unternehmenskommunikation. Der Vertrag sei bereits im Februar 2017 ausgelaufen. Die Entscheidung liege in der globalen C&A-Strategie begründet, erklärte der Sprecher.

Demnach wolle das Unternehmen in Zukunft auf Franchising-Partnerschaften verzichten. Seit 2004 sei RTG in Europa alleiniger Franchisenehmer von C&A gewesen, berichtet RNS. Das einzige Geschäft in Moskau, das sich im Einkaufszentrum „Gorod-2 Lefortowo“ befindet, soll demnächst geschlossen werden. Laut der Website Mall.ru gibt es in Russland insgesamt 14 Geschäfte unter dem C&A-Brand.

C&A ist ein niederländisches Unternehmen mit Hauptsitz in Düsseldorf und Vilvoorde (Belgien). Es ist aktiv in Europa sowie Nord- und Südamerika. Das Modegeschäft befindet sich seit 2005 auf dem russischen Markt.

Auch Mexx verlässt russischen Markt

Der Modehersteller Mexx, der seit 2015 zum türkischen Textilkonzern Eroglu gehört, soll ebenfalls den Rückzug aus Russland planen. Dies berichtet Wedomosti unter Berufung auf den russischen Franchisenehmer BNS Group. Das Geschäft im Einkaufszentrum „Goldener Pavillon“ in Moskau soll am 31. Juli 2017 schließen. Das Russlandgeschäft von Mexx sei „unprofitabel“ gewesen, erklärte ein Sprecher der BNS Group. Die Verkäufe hätten 2016 einen Rückgang um 15% verzeichnet.

Laut dem Präsidenten der Nationalen Modekammer, Alexander Schumski, sei Positionierung eine große Schwäche der Marke. Inzwischen sei die Zielgruppe des 1986 gegründeten Unternehmens älter geworden. Mexx hätte verpasst, jüngere Konsumentengruppen zu erschließen, erklärte der Experte.

Nach der Gründung durch den Unternehmer Rattan Chadha in Amsterdam wurde Mexx im Jahre 2001 an den US-Textilhersteller Kate Spade & Company verkauft. 2011 gingen die Anteile an das amerikanische Private-Equity-Unternehmen The Gores Group. Seit Januar 2015 gehört das Unternehmen zur Eroglu Holding, die ein großes Potential auf dem türkischen Markt sieht.

Fotoquelle

Quelle: Pavel Ševela , C&A in Vaňkovka in Brno, Size changed to 1040x585px., CC BY-SA 3.0 

Ostexperte.de
Über den Autor

ist die deutschsprachige Nachrichtenseite zur Wirtschaft in Russland.

Ostexperte.de richtet sich an alle, die sich für Russland interessieren und mehr über das Russlandgeschäft und die russische Wirtschaft erfahren wollen.

Hier können Sie Kontakt zur Ostexperte.de-Redaktion aufnehmen.

 

Hinterlasse einen Kommentar!

avatar
wpDiscuz