Elektronik

Der russische Smartphone-Markt erreicht sein Vorkrisenniveau. Die meisten Mobiltelefone in Russland verkauften die Smartphone-Hersteller Samsung und Apple.

Metro Cash & Carry verkauft in Russland zukünftig keine Elektronikwaren mehr. Deshalb sollen innerhalb der Filialen neue Media-Markt-Geschäfte entstehen.

Der Smartphone-Hersteller Apple ist von den Russland-Sanktionen der USA unbeeindruckt. Der Computer-Konzern meldet Rekordgewinne auf dem russischen Markt.

Apples iPhone SE mit 32 GB Speicherplatz ist an seinem Konkurrenten Samsung Galaxy J1 als meist­ver­kauftes Smartphone-Modell in Russland vorbeigezogen.

Der Krypto-Hype wird in Russland stärker. Mining-Grafikkarten sind ausverkauft. Nun verkaufen Russen „Farmen“ zum Schmieden von Kryptowährungen wie Bitcoin.

Im Launch-Monat Mai 2017 konnte Samsung in Russland rund 56.000 Einheiten des neuen Smartphone-Modells Galaxy S8 und S8+ umsetzen.

Der französische Autohersteller Renault und der Stromversorger Rosseti wollen die Infrastruktur für Elektromobilität in St. Petersburg entwickeln.

Im Rahmen des Internationalen Wirtschaftsforums in Sankt Petersburg (SPIEF) haben Siemens und Rosseti eine Kooperation vereinbart.

Der deutsche Elektrokomponentenhersteller Phoenix Contact eröffnete am 18. Mai 2017 eine neue Produktion in der russischen Hauptstadt Moskau.

Der russische Stromversorger Rosseti plant für das Jahr 2017 eine Investition in Höhe von 200 Mrd. Rubel. Dies entspricht umgerechnet etwa 2,92 Mrd. Euro.

Die russische Regierung beschränkt die Anschaffung von radioelektronischen Produkten aus dem Ausland für den staatlichen und kommunalen Bedarf.

Der deutsche Elektronik-Händler Media Markt will sein Russlandgeschäft ab 2017 ausbauen. Die Zahl der Geschäfte in Russland soll fast verdoppelt werden.