Bauwesen

Die Stadt Moskau plant eine der größten Massenumsiedlungen der Geschichte. Auf dem WDNCh-Gelände können die Ersatz-Neubauten besichtigt werden.

Eine klare Mehrheit der betroffenen Hausbewohner in Moskau hat für das groß angelegte Abriss-Programm von Plattenbauten aus der Chruschtschow-Ära gestimmt.

Russlands Staatsduma hat ein Gesetz über den umstrittenen Abriss fünfgeschossiger Plattenbauten aus der Chruschtschow-Ära in Moskau beschlossen.

Der russische Markt für Straßenbaumaschinen hat seine vierjährige Krise überwunden. Im 1. Quartal 2017 ist er um 29 Prozent gewachsen.

An dem Bau des neuen Stadions in St. Petersburg sollen nordkoreanische Sklaven beteiligt sein. Die Arena ist Austragungsort der Fußball-WM 2018 in Russland.

Die Civil Aviation Authority of China berichtet, dass bis 2020 mehr als 70 Flughäfen geplant sind. Jährlich werden mindestens 720 Mio. Passagiere erwartet.

Der Warenstrom zwischen China und Europa nimmt stetig zu. Russland beteiligt sich an der Bewältigung dieser Herkulesaufgabe mit Milliarden-Investitionen.

Moskau will 2017 Fahrradwege u.a. auf dem Neuen Arbat, dem Gartenring sowie an der Kreml-Uferstraße errichten. Fahrradfahren in Moskau soll bequemer werden.

Bis 2030 werden in Russland etwa 61,7 Milliarden Euro in 20 große Wohnungsbau-Projekte investiert. Das teuerste Siedlungsprojekt entsteht in Jekaterinburg.

Eine Straße im Smolensker Gebiet wurde heimlich von Schmugglern repariert, um besser Waren über die russisch-weißrussische Grenze schaffen zu können.

Berichten zufolge plant das russische Verkehrsministerium das Schnellstraßen- und Autobahnnetz in Zentralrussland, Sibirien und im Ural bis 2030 auszubauen.

Der umstrittene Umbau der Twerskaja Ulitsa in Moskau ist abgeschlossen. Die Automassen fließen wieder, doch das Wasser fließt nicht ab.