Patrick VolknantVon

Efes und Anheuser-Busch brauen Bier gemeinsam

In Russland und der Ukraine will sich die weltweit größte Brauerei-Gruppe Anheuser-Busch InBev mit Anadolu Efes, dem erfolgreichsten Bierbrauer der Türkei, zusammenschließen. Dies meldet die Wirtschaftszeitung Wedomosti.

Im Oktober 2016 wandelten sich die Machtverhältnisse auf dem globalen Bier-Markt in beachtlichem Ausmaß: Das bis dahin zweitgrößte Brauerei-Unternehmen der Welt SABMiller wurde vom Marktführer Anheuser-Busch InBev einkassiert. Die nun anstehende Fusion zwischen Anheuser-Busch und Efes auf den beiden Märkten ist ein Ergebnis dieser bereits vollzogenen Übernahme.

Durch sie konnte sich der Brauerei-Riese aus Belgien nämlich auch einen Anteil von 24% am türkischen Efes-Konzern sichern. Dieser hatte 2012 die Geschäfte von SABMiller in Russland und der Ukraine als Folge einer strategischen Partnerschaft übernommen.

Gegen die Konkurrenz gewappnet

Beide Unternehmen erhoffen sich durch den Zusammenschluss eine Stärkung der eigenen Position auf dem russischen und ukrainischen Markt. Dank des größeren Marken-Umfangs verspricht man sich bei Anheuser-Busch außerdem einen Wertanstieg der eigenen Anteile an Efes.

Der aus der Fusion entstehende Aufsichtsrat soll zu jeweils 50 Prozent mit Vertretern der beiden Konzerne besetzt werden. Bis Mitte 2018 soll der Zusammenschluss vollzogen sein. Bis dahin wollen AB InBev und Anadolu Efes ihr Geschäft als eigenständige Brauerei-Gruppen weiterführen.

Wjatscheslaw Mamontow, der Geschäftführer der Union russischer Brauereien, sieht in der Fusion eine Bereitschaft beider Unternehmen, in den russischen Biermarkt zu investieren und dessen Entwicklung voranzutreiben. Die Konsolidierung einzelner Brauerei-Unternehmen deutet Mamontow angesichts des steigenden Wettbewerbs als unumgänglich.

Neue Verhältnisse auf russischem Biermarkt

Basierend auf Zahlen von 2016 dominierte bisher das zu Carlsberg gehörige Brauerei-Unternehmen Baltika den russischen Markt mit einem Anteil von 34,5%. Durch die Fusion würden AB Inbev und Efes nun an zweiter Stelle stehen – mit rund 25%.

Zu den weltweit bekanntesten Marken von Anheuser-Busch zählen unter anderen Corona, Beck’s, Leffe, Hoegaarden sowie Budweise und Stella Artois. Neben den beiden letzten finden sich auf dem russischen Markt mit beispielsweise Siberian Crown und Klinskoe noch weitere Biere aus dem Hause AB Inbev.

Efes ist hingegen besonders für sein gleichnamiges Pilsener bekannt. In Russland vertreibt das Unternehmen zudem Velkopopovicky Kozel, Golden Barrel und Stary Melnik.

Patrick Volknant
Über den Autor

ist Autor bei Ostexperte.de.

Der freie Journalist studierte Germanistik und Philosophie in Freiburg und Leipzig.

 

Hinterlasse einen Kommentar!

avatar
wpDiscuz