In Moskau gibt es offenbar eine große Nachfrage nach Grafikkarten. Wie die Zeitung Wedomosti berichtet, sind zahlreiche Computergeschäfte ausverkauft.

Mit zunehmender Härte versucht die russische Regierung, gegen die anonyme Nutzung des Internets vorzugehen. Doch die Behörden führen einen Kampf, der wohl nicht zu gewinnen ist.

Der Chef der russischen Medienaufsicht Roskomnadsor droht Telegram-Gründer Pawel Durow mit einer Sperrung des Instant-Messaging-Dienstes.

Die EU verlängert auch die sektoralen Wirtschaftssanktionen gegen Russland. Dies erklärte EU-Ratspräsident Donald Tusk auf Twitter.

Wirtschaftsminister Oreschkin zeigt sich weiterhin überzeugt, dass die russische Wirtschaft im Jahresdurchschnitt 2017 ein Wachstum von 2 Prozent erreicht.

Der Kreml hat wohl sechs Marken-Patente Donald Trumps in 2016 erneuert. Dies könnte den US-Präsidenten in den Russland-Ermittlungen zusätzlich belasten.

Google war heute kurzzeitig für russische Internet-Nutzer unerreichbar. Die Medienaufsicht Roskomnadsor hatte zuvor bei Providern eine Sperre veranlasst.

Inzwischen kann man sich vor Russen nirgendwo auf der Welt retten. Die mischen sich überall ein, hacken Computer, manipulieren Wahlen in anderen Ländern.

Laut dem Gouverneur der Oblast Kaliningrad, Anton Alichanow, sei ein BMW-Werk in Kaliningrad so gut wie sicher. Dies erklärte er gegenüber TASS.

Das Online-Immobilienportal Domofond.ru hat ein Ranking zur Lebensqualität in Russland veröffentlicht. Dabei spielt auch Sicherheit eine wichtige Rolle.


 

Russlandgeschäft

Gesellschaft

Wirtschaft

Politik

Export & Import

Deutschsprachige Unternehmen

Tourismus

Russlands Nachbarn